GREEN PAWLY im Vergleich zu herkömmlichem Hundefutter

folder_openAllgemein, Futter
GREEN PAWLY Hundetrockenfutter

Wenn man Leute danach fragt, was ihnen in ihrem Leben am wichtigsten ist, hört man meistens zwei Antworten: die Gesundheit und die Familie. Wir von GREEN PAWLY können dem nur zustimmen! Und weil für uns der Hund ein Familienmitglied ist, liegt uns seine Gesundheit ebenfalls sehr am Herzen. Damit unsere Vierbeiner gesund bleiben (oder werden), ist die richtige Ernährung und damit das richtige Hundefutter entscheidend. Wir möchten daher heute herkömmliches Futter mit unserem GREEN PAWLY Hundetrockenfutter vergleichen. Wir möchten euch die Zutaten in unserem Futter (und auch die Nicht-Zutaten), die Zusammensetzung und Verarbeitung näher bringen, aus welchen Gründen wir uns für die Inhaltsstoffe entschieden haben und welche Vorteile sie für eure Fellnase haben können.

Hundefutter mit hohem Fleischanteil

Das GREEN PAWLY Hundefutter hat mit 33% einen überdurchschnittlich hohen Fleischanteil, denn viele minderwertige Hundefuttersorten haben einen Fleischanteil von unter 20%. Ein hoher Fleischanteil im Hundefutter ist wichtig, um eine natürliche Ernährung zu gewährleisten. Heutige Haushunde stammen vom Wolf ab, und dieser hat sich hauptsächlich von Fleisch ernährt. Allerdings sollte man dabei zwei Dinge beachten:

  1. Ein hoher Fleischanteil sagt noch nichts über die Qualität aus. Natürlich ist ein Hundefutter, das viel Fleisch enthält, gut für Hunde geeignet. Trotzdem spielt nicht nur das „Wie viel?“, sondern auch das „Was?“ eine Rolle. Wir achten bei dem Fleisch in unserem Hundefutter auf eine hohe Qualität, daher ist es ohne Schlachtabfälle produziert.
  • Der Fleischanteil in unserem Hundefutter besteht ausschließlich aus Hühnerfleisch. Das ist besonders reich an Proteinen und für die meisten Vierbeiner gut verträglich, sodass es sich auch für Hunde mit einem empfindlichen Magen eignet. Außerdem ist es magerer, weil es einen niedrigeren Fettanteil hat als beispielsweise Rindfleisch.

Dennoch besteht unser Futter aus weiteren Zutaten. Warum? Zwar stimmt es, dass Fleisch wichtig für die Ernährung eines Hundes ist, dennoch sollte sie nicht nur aus Fleisch bestehen. Hunde sind Allesfresser und benötigen für eine ausgewogene Ernährung weitere Inhaltsstoffe, um ihren täglichen Bedarf an Nährstoffen abdecken zu können. In der Natur ernähren sich Hunde bzw. vor allem ihre Vorfahren, die Wölfe, zwar auch zu einem großen Teil von Fleisch, aber auch von anderen Dingen, die sie in der Natur finden. Mit unserem naturnahen Futter wollten wir diese natürliche Ernährung so gut wie möglich nachahmen.

Hundefutter mit Vitaminen und Mineralien dank nahrhafter Superfoods

Viele Ratgeber sind voll mit Tipps zu einer ausgewogenen, gesunden und meist sehr natürlichen Ernährung. Diese Chance wollten wir auch unserem Familienmitglied auf vier Beinen bieten. Deswegen finden sich im GREEN PAWLY Futter jede Menge gesunde Superfoods, die viele wichtige Nährstoffe enthalten. Dazu gehört neben hochwertigem Fleisch zum Beispiel Früchte, Kräuter und Pflanzen. Alle Zutaten in unserem Futter sind bewusst von uns ausgesucht worden und jede trägt ihren Teil zur Nährstoffversorgung eures Lieblings bei. Da ein paar unserer Zutaten für einige Hundebesitzer unbekannt sein könnten, findet ihr in unserem Zutatenguide alle Infos rund um die Wirkungsweisen unserer Superfoods.

Kaltgepresstes Hundefutter

Unser Hundefutter ist im Kaltpressverfahren hergestellt. Beim „Zusammenfügen“ der Zutaten entstehen bei unserem speziellen, schonend kaltgepresstem Hundefutter Temperaturen von maximal 45 Grad. Zum Vergleich: bei herkömmlichen Herstellungsverfahren von extrudiertem Hundefutter kommen Temperaturen von bis zu 120 Grad auf. Auf diese Weise werden viele in den Zutaten enthaltene Nährstoffe zerstört. Bei kaltgepresstem Hundefutter dagegen bleiben Nährstoffe wie Vitamine und Mineralien durch die schonende Verarbeitung der Zutaten erhalten. Kaltgepresstes Futter ist somit leichter verdaulich und natürlicher, da es weniger stark verarbeitet wird. Damit ihr genau wisst, wie unser Futter produziert und verarbeitet wird, stellen wir euch unser Herstellungsverfahren natürlich gerne genauer vor.

Natürliches Hundefutter ohne chemische Zusätze

Naturnahe Ernährung – was bedeutet das eigentlich? Für uns heißt es, dass wir in unserem Hundefutter ohne chemische Zusätze auskommen. Der Hund soll möglichst nah zu seiner Ernährung in der Natur versorgt werden. Das bedeutet einerseits, dass bestimmte Zutaten nicht fehlen dürfen. Es heißt aber auch, dass manche Inhaltsstoffe eben nicht vorkommen sollten:

Hundefutter ohne Zusatzstoffe

Das Hundetrockenfutter von GREEN PAWLY enthält keine sensorischen Zusatzstoffe wie beispielsweise Aromastoffe oder Farbstoffe. Wir verzichten auf Geschmacksverstärker und möchten unseren Lieblingen einen möglichst naturnahen und unverfälschten Geschmack bieten.

Hundefutter ohne Zucker

Unserem Hundefutter wird kein künstlicher Zucker hinzugefügt. Durch Zutaten wie Himbeeren, Açai-Beeren und Granatapfel ist natürliche Fructose enthalten, aber kein Industriezucker wie in vielen anderen Hundefuttersorten.                   

Hundefutter ohne Konservierungsstoffe

Wir verzichten auf die Zugabe von künstlichen Konservierungsstoffen, da diese der Darmschleimhaut der Hunde schaden und den Stoffwechsel belasten können. Viele Hunde reagieren außerdem allergisch auf synthetische Konservierungsstoffe, was ihr zum Beispiel an Hautirritationen wie Ausschlag erkennen könnt.

Hundefutter ohne Schlachtabfälle

Gute Qualität ist uns wichtig, vor allem beim Fleisch. Daher verwenden wir für die Herstellung unseres Hundefutters nur hochwertige Produkte ohne Schlachtabfälle. Schlachtabfälle werden in minderwertigem Hundefutter häufig als „tierische Nebenerzeugnisse“ bezeichnet. Diese sind meistens für den Menschen ungeeignet und werden daher dem Hundefutter zugefügt. Problematisch ist dabei vor allem, dass der Begriff sehr weit gefasst werden kann. Hundebesitzer wissen deswegen oftmals gar nicht genau, was sich genau im Futter befindet. Es finden sich keine Schlachtabfälle in unserem Hundefutter, damit ihr genau wisst, womit ihr euren Liebling füttert.

Hundefutter ohne Lockstoffe

Lockstoffe bezeichnen eine bestimmte Art von Zusatzstoffen. Sie sollen den Appetit anregen und das Hundefutter schmackhaft machen. Wir sind der Überzeugung, dass ein möglichst natürliches und beutenahes Futter mit hochwertigen Inhaltsstoffen einen viel besseren Geschmack hervorbringt und verwenden daher keine Lockstoffe in unserem Futter.

Menü
Chat öffnen
1
Brauchst du Hilfe?
Hey!
Können wir Dir vielleicht helfen? :)